97,6kg und Weihnachten isch over

Die Weihnachtsfeiertage sind überstanden, wir haben das risikoarm und kontaktarm geregelt, wie das verantwortungsvolle Menschen so machen.
Insgesamt war es chilliger als sonst, auch von der Stimmung her. Dafür hat was Anderes irgendwie gefehlt. So ein wenig „Zauber“, den diese Tage inne haben.

Die haben aber auch was anderes inne!

Kalorien!

Gut, daß unser Gansessen auf einen Samstag fällt, war sehr praktisch. Das ich über alle Tage sehr bewußt und zurückhaltend war, war auch gut. Das ich auf keinen Fall die 100-Kilo-Marke sehen sollte, war auch gut. Das ich mich in diesem fetten Körper nicht wohl fühle, ist auch ein Motivator.

Also war die Methode der Wahl „FDH„. Da ich es sonst an den Feiertagen immer schon krachen lasse (Skipiste, Kühlschrank) ist die Hälfte auch genug. Libra und Withings schreiben von einer Zunahme von 200 Gramm während der Weihnachtstage. Das ist persönliche Bestleistung. Bin ausnahmsweise mal zufrieden.

„Nach dem Fressen“ ist aber auch gleichzeitig vor dem Fressen. Dank Corona habe ich keine Einladungen oder Verpflichtungen, die Gattin und ich feiern zu Hause in der Wohnung. Die Gattin möchte aber das Jahr festlich ausklingen lassen und was Besonderes genießen. Über die alkoholfreie Anstoß-Brause besteht bereits Einigung, beim Essen sind wir noch planlos. Auf Sodbrennen und Zeugs habe ich keinen Bock. Meine größte Aufgabe wird sein, bis nach Mitternacht wach zu bleiben, so ohne Böllerschüsse vor dem Fenster.

 

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: