97,6kg und verlagerte Organe

Ich hatte ja schon öfter berichtet, daß mir manchmal das Essen als Schaum oder Säure im Liegen hochkommt. Heute hatten wir eine neue Eskalationsstufe. In der Früh, noch während des ersten Morgenkaffees kam es mir hoch. Ohne jede Vorwarnung und binnen einer Sekunde.

Leider saß ich gerade am Computer mit der Kaffeetasse in der Hand und noch einem halben Schluck im Munde, den ich direkt sprühförmig über beiden Computern, einem abgedeckten Mischpult, meinem Handy und zwei Monitoren verteile, sowie auf meinem ganzen Outfit.

Morgens um fünf in Deutschland, da fängt der Tag doch gleich gut an.

Diese „Vorfälle“ sind ein Symptom einer fettbedingten Organverlagerung, die einher geht mit altersbedingter Muskelschwäche. Es gibt zwei Therapieformen:

  1. Abnehmen
  2. Operation

Da ich nur im absoluten Notfall andere Menschen an meinem Körper rumfummeln lasse und ich in der Pandemie möglichst keine Gesundheitseinrichtungen aufsuche, kommt nur „Abnehmen“ in Betracht.

Heute mache ich wieder einen geplanten Fastentag, ich möchte mich innerlich mal etwas aufräumen. Obwohl ich mich anständig ernährt hatte, mahnte mich meine App. Ich hätte real Fett zugelegt und Muskeln verloren, ich hatte zu wenig Bewegung gehabt und auch noch sehr schlecht geschlafen. Gut, letzteres bestätige ich uneingeschränkt. Ich bin saumüde.

Das Abnehmbuch für diese Diätrunde habe ich natürlich noch nicht gelesen. Aber morgen fange ich an. Bestimmt.

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: