94,6kg und App auf Rezept

Gestern war der erste wirkliche Frühlingstag. Heute wird es noch ein wenig schöner, und ich habe fünf Stunden frei am Nachmittag.
Wie praktisch aber auch.

Die Gattin und ich diskutieren seit gestern Abend was wir zu Mittag essen und was wir am Nachmittag machen.
Aktueller Diskussionsstand: Es gibt frische Frühkartoffeln mit Butter und am Nachmittag einen Ausflug in den Garten.
Dazwischen Einkehrschwünge im Baumarkt und beim Drogerie Müller. Uns gehen langsam die Taschentücher aus und bevor die
Pollenallergiker wieder hamstern….

Zu Mittag gab es gestern Spaghetti mit Steinpilzragù.  Eine Familienportion, aber dafür nur 750kcal.
Zusammen mit dem Frühstückgetreideriegel, dem Fritt, der Mandarine und dem Stückchen Puffreisschokolade (30,2gr = 154kcal.) kam ich auf 1400kcal.

Withings hat mich heute dafür gelobt. Apropos Withings:

Seit einiger Zeit ist es möglich, Apps auf Rezept zu verschreiben. Bislang werden die meisten Apps für Diabetes verschrieben, in den Top10 taucht aber auch einmal „Übergewicht“ als ICD auf.

Die App heißt „Zanadio“ und was sie macht? Tja, keine Ahnung. Ohne Rezept oder sehr kostenpflichtigen Account (Privatpatient) gibt es nicht mal eine aussagefähige Beschreibung.
Um die App -komplett kostenlos- nutzen zu können, braucht man ein App-Rezept mit Code und einen BMI(alt) von über 30. Ich verzichte drauf meine Ärzin zu fragen, bis ich einen Termin bekomme bin ich unter 30 angekommen.

Sollte es unter meinen Lesern User geben, bitte ich um Nutzung der Kommentarfunktion.

Eine interessante Sache habe ich aber entdeckt: Als Sensoren akzeptiert die App das komplette Withings-Programm. Waage, Uhren, Schlaftracker….alles. Erstaunlich!

 

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: