92,1kg und virtueller Sport

Gestern war ein bewegungsarmer Homeofficetag. Trotzdem meldet Google Fit 17 Aktivitätspunkte.
Wollen wir lachen? Das anstrengende Entfernen von Steinen mit mehr als 200kg mittels Wiedehopfhaue und Brechstange, der ganze Tag anstrengender Arbeit,
war Google gerade mal 3 Aktivitätspunkte wert. Meine ganze Woche Gartenarbeit genau 33 Punkte. 150 Punkte sollte man in er Woche schaffen, mindestens.

Die harte, körperliche Homeofficearbeit (Vorsicht Sarkasmus!) brachte bei Withings 1,5 Kilo Muskelzuwachs und fast ein Kilo mehr Wasser.
Der Fettanteil sinkt auf 32,0% und absolut auf 29,5 Kilo. Der niedrigste Wert seit 2019.

Wie ich der Chefin immer sage: „HOMEOFFICE IS KING!“

Heute wird der virtuelle Sport mal wieder durch echte Arbeit abgelöst. Die Aufgabe lautet:

In fünf Stunden Pause zwischen 13 und 18 Uhr:

  • Mittagessen (gegrillte Feuerwurst im Brot mit Zaziki)
  • die Haselnüsse ins Auto einladen
  • auf die Alb brettern
  • alles einpflanzen und nach dem rechten sehen
  • zurück brettern
  • Einkaufen
  • im Homeoffice weiterarbeiten

Das Abendessen wird dann vermutlich spartanisch oder ganz ausfallen

Funfact zum Schluß: Alle Menschen, die ich kenne und nachweislich mit Intervallfasten langfristig Erfolg haben (sind doch n’paar…), waren als Kinder in einem katholischen Internat!

Wissen die wie man Hunger und Nahrungsentzug besonders gut aushält? Kennen die Binge-Eating von geschmuggelten sündigen Lebensmitteln wie der satanischen Vollmilchschokolade?

Mit diesen Abgründen wünsche ich ein angenehmen Freitag.

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: