91,4kg und eine Achterbahn

Muttern hatte am Samstag Geburtstag. Eines dieser berüchtigten Feste, die sich schwer mit einer Diät vereinbaren lassen.
Das Geburtstagskind gibt die Lokale vor. Meine Mutter wollte an den Federsee in Bad Buchau. Wir hatten großes Glück, es regnete zwar nicht, aber ein schneidender Wind verhinderte Infektionsgefahren. Es war auch kaum jemand da. Der Steg dort ist ein guter Tipp für den Morgen.

 

Zuvor kam die erste kulinarische Hürde. Das Mittagessen im Restaurant Sonne in Oggelsbeuren. Sehr zuvorkommender Service dort.
Ich entschied mich für „Pulled Pork“, eine Spezialität des Eigentümers, hergestellt in eigenem Smoker. Kann ich weiterempfehlen.
Gepuffert war das Mittagessen vom Weglassen des Frühstücks. Damit mein Magen keine Kapriolen schlägt, habe ich mit einem Honig-Getreidestängel (80kcal.)
vorbereitet. Ja, da habe ich lange geplant. Nach dem Steg kam „Kaffee und Kuchen“. Ich hatte Glück, die zentrale Kuchenanlaufstelle war überlaufen, das Eiscafe nebenan nicht.
Zwei Kugeln Eis (Bacio und Spaghettieis) ohne Sahne und Waffel und einen schwarzen Kaffee. Rund 250kcal., das geht. Dann ging es noch in den Wackelwald.
Hab da ein Video im Netz gefunden von „Phuong and the cool Kids„, das möchte ich gerne teilen:

Der Effekt ist visuell auf einem Fernseher und in Echt noch viel krasser.

Dann war es 17 Uhr und die Gattin hatte viel Hunger, die Mutter weniger und ich sowieso immer, also landeten wir in unserem Stammlokal der Gegend der „Dicken Hilde in Bad Schussenried“ und auf der Schnauze landeten wir auch. Zuletzt waren wir im Herbst 2019 dort, kurz vor der Pandemie. Ich hatte den Eindruck, das Restaurant hat die Zeit nicht gut überstanden. Der Service war nicht nicht aus der Branche….. Man hätte besser direkt auf Selbstbedienung umgestellt. Die Gattin sah das wohl auch so, sie war beim Trinkgeld sehr knausrig. Ich bestellte dann das vermeintlich kleinste Nichtsalatgericht auf der stark reduzierten Karte und bekam eine Portion, die selbst einen hartgesottenen Fernfahrer sofort ein Kilo zunehmen lässt. Das „Sandwich“ war nach Art eine „Philly Cheese Steak“ zubereitet, aber in der Form eines Master-Chef-Big-Supreme-Burgers. Höhe ca. 20cm, mit zwei Baguettehälften als Begrenzung, dar Schaschlikspieß, der alles im Lot hielt war fast verschwunden. Den restlichen Platz nahmen Fritten ein.

Nirgendwo auf der Welt ist das diättauglich. Ich habe mich dann direkt auf edle Teile beschränkt und versucht den Rest an meine Mitesser zu verteilen, die mit ihren Portionen auch nicht klar kamen, außer der Gattin, die hatte aber auch Hunger und einen Berg Kässpätzle (Spätzle sichtbar nicht mehr aus eigener Hand gemacht). Es mangelte mir an Abnehmern und so war das eine riesige Verschwendung. Das hätten wir uns sparen können. Dafür konnten wir aber auch mit dem Lokal abschließen. Oft haben wir in der Pandemie dran gedacht. Ist auch was wert.

Am Sonntag dann die Rache. 800 Gramm mehr. So verbachte ich den Sonntag ohne Frühstück, mit mageren Kartoffeln als Mittagessen, einem Diäteis am Nachmittag und ohne Abendessen, dafür mit Vorbereitung von Steuererklärungen und Gartenplanung. Ich will aber die halbe Tafel Schokolade vor dem TV auch nicht verschweigen, dafür ist 1 Kilo wieder weg! Achterbahngewicht!

Heute habe ich wieder 8-22 Uhr-Schicht, mit Pause zwischen 13 und 18 Uhr. Wir nutzen das zum Gang in den Baumarkt. Die Gattin möchte eine Beetumrandung kaufen und 2cbm Kies für mich.

Die Gattin steht auf Männer mit viel Kies.

 

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: